top of page

Organize 'n Style: Behind the Scenes


Auch wenn wir jetzt schon die dritte Staffel von Organize 'n Style gedreht haben, so wirklich glauben, dass ich eine eigene TV-Show habe, kann ich es immer noch nicht.. Damit du einen Eindruck bekommst, wie das überhaupt alles so funktioniert und wie ein Tag am Set abläuft, gibt es hier ein paar exklusive Behind the Scenes Eindrücke.


Für eine Folge haben wir immer nur einen Drehtag, dementsprechend schnell muss alles gehen und vor allem so genau wie möglich vorgeplant sein. Hier gibt es kein: "Oh, das könnten wir vielleicht auch so oder so machen..." - jede Minute zählt! Wir starten mit den Feinplanungen bereits zwei bis drei Monate im Voraus. Jedes Fach, jede Schublade und jedes noch so kleine Detail muss vorher genau analysiert, geplant und gedanklich organisiert werden. So wissen wir am Drehtag wirklich genau welcher Step nach dem anderen passiert.

Neben dem ganzen Organisatorischen, was vor der Kamera zu sehen ist, gibt es auch allerhand organisatorisches hinter der Kamera, was von der Produktionsfirma erledigt werden muss. Da gibt es sowohl redaktionell als auch produktionell einiges zu tun!

Zum Beispiel müssen die Protagonisten gecastet, der Tagesablauf geplant und kleinste Dinge wie die Anreise oder das gemeinsame Mittagessen durchdacht werden.


Bei kniffligen Aufgaben muss selbst der Kameramann zwischendurch mit anpacken.

Beim eigentlichen Dreh selbst sind wir dann ca. 10 Leute. Wir drehen mit zwei Kameras, um die Szenen aus verschiedenen Blickwinkeln zusammensetzen zu können. Ein Kollege ist für den Ton zuständig, der Realisator für den Inhalt und die Aufnahmeleitung für den zeitlichen Ablauf. Dann habe ich meistens noch drei von meinen Mädels dabei - zwei, die fürs Lager zuständig sind und immer alles für die jeweilige Episode packen und eine weitere zur generellen Unterstützung. Meine Helfer-Feen im Hintergrund sind meistens mit dem Aufbau von irgendwelchen Möbeln, dem Gestalten von Labels oder dem Organisieren von Kisten beschäftigt. Alles an Materialien wurde natürlich schon vorher bestellt und gelagert. Allerdings gibt es trotz der ganzen Vorbereitung immer wieder auch Sequenzen, die dann etwas chaotischer ablaufen. Leider schaffen wir es auch nicht, jeden kleinen Zwischenschritt beim Organisieren zu zeigen, da die Sendung ja nur ca. 25 Minuten geht und das sonst völlig den Rahmen sprengen würde.


Generell ist es so verrückt, wie viel Zeit alles in Anspruch nimmt. Für eine Minute in der Sendung braucht man in Echt sooo viel länger und sooo viel mehr an Filmmaterial. Alleine die Anreise, das Fertig machen, der Aufbau der Technik... und dann gibt es hier und da Versprecher und wir müssen etwas nochmal drehen.. Aber ich hoffe doch, die Mühe zahlt sich aus und euch gefällt die fertige Sendung! :)


Und "nach" dem Dreh ist quasi "vor" dem Dreh. Denn dann wird das ganze Videomaterial gesichtet, geschnitten und nachbearbeitet. In 25 Minuten Sendezeit stecken tatsächlich unzählige Stunden an Vorbereitung, Drehen und Nachbearbeitung... Aber Dank eines tollen Teams macht es immer eine Menge Spaß.

Beim Get Ready komme ich richtig runter und kann mich mental auf den Dreh einstellen.. Das hätte ich am Liebsten jeden Tag.



bottom of page