Fliesenlegen für Anfänger: Die 6 Schritte Anleitung

Dieser Blogbeitrag ist in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner entstanden.


In dem vorherigen Post habe ich euch erzählt, wie ich auf der Suche nach den perfekten Fliesen für unseren Spritzschutz in der Küche auf www.fliesen-sale.de* gestoßen bin und dort dank eines super easy zu bedienenden Fliesenrechners meine Mosaikfliesen bestellt habe.


Nun steht ihr vermutlich an der gleichen Herausforderung wie ich: Ihr habt eure Traumfliesen gefunden, sie sind zuhause angekommen und nun geht’s an den schwierigen Teil: Das Anbringen.


Mit dieser Anleitung könnt ihr Schritt für Schritt ganz einfach Fliesen selbst anbringen und lange Spaß an eurem neuen Hingucker haben. Bevor ihr allerdings anfangt, prüft erstmal, ob ihr alles habt, was für das Verlegen benötigt wird und plant zwei Arbeitstage ein, denn nachdem der Fliesenkleber aufgetragen wurde, muss dieser erstmal 24 Stunden aushärten.


Was benötige ich alles für das Anbringen der Fliesen?

  • Fliesen

  • Richtschnur

  • Wasserwage

  • Zollstock

  • Eimer

  • Fliesenkleber

  • Bohrmaschine mit Rühraufsatz

  • Spachtel

  • GummihammerFliesenschneider

  • Abschlussleisten

  • Holzkeil

  • Gummihandschuhe

  • Kelle

  • Fugenmörtel

  • Fugengummi

  • Schwamm

  • Silikon

  • Fugenglätter

  • Malerkrepp


1. Schritt: Vorbereitung

Wichtig für das Verlegen von Fliesen und einem qualitativ guten Ergebnis ist die Vorbereitung des Untergrundes. Falls die Wand oder der Boden große Unebenheiten hat, sollten diese vorher mit Ausgleichmasse geglättet werden, da sonst die Fliesen brechen können. Das ist vor allem der Fall, wenn es sehr große Fliesen sind.

Bei unseren Küchenfliesen konnten wir diesen Punkt überspringen, da die Mosaikfliesen recht leicht zu verarbeiten sind und die Wand keine Unebenheiten hatte.

Als Nächstes werden Hilfslinien eingezeichnet. Dies kann man mit Hilfe einer Richtschnur gemacht werden oder mit einer Wasserwage und Stift.

Wenn ihr wie wir die Fliesen parallel verlegt, zeichnet euch ein Kreuz auf der Wand ein. Das Zentrum des Kreuzes sollte die Mitte des zu fließenden Bereiches darstellen. Von der Mitte startet ihr dann auch später die Verlegung und arbeitet euch nach außen entlang der längeren Linie vor. So müsst ihr nur die Fliesen an den Rändern zuschneiden – und wenn da mal etwas nicht perfekt ist, dann fällt das nicht auf.